Termine

Unsere kommenden Veranstaltungen im Überblick


Schmetterlingsspaziergang in Daubringen

Der NABU Staufenberg lädt herzlich ein zu einem Schmetterlingsspaziergang unter fachkundiger Leitung des Biologen Ernst Brockmann. Wir werden uns heimische Schmetterlinge aus der Nähe anschauen und Wissenswertes über deren Lebensweise erfahren.

Unser Spaziergang verläuft durch das Schutzgebiet „Feuchtwiesen bei Daubringen“ mit den dort vorkommenden europaweit geschützten Ameisenbläulingen. Auch soll auf das Thema Insektensterben und was wir dagegen tun können, eingegangen werden. Inwiefern der Klimawandel Auswirkungen auf unsere Insektenwelt hat, wird ein weiteres Thema sein.

Termin: Sonntag, 25. Juli 2021, 10 Uhr

Treffpunkt: Staufenberg-Daubringen, Sportplatz, Parkplatz Volleyballfelder

Dauer: ca. 1,5 -2 Stunden.

Kontakt: Thomas Ebel, Tel.: 0176 47608664, www.nabu-staufenberg.de

 



Aufruf zur Müllsammelaktion an der Kreisstraße 29 am 20. und 27. März 2021

 

Das Bürger*innennetzwerk Staufenberg-nachhaltig und der NABU-Staufenberg möchten die Sperrung der Straße zum Anlass nehmen, die Seitenstreifen vom Müll zu befreien. Mehr ...


08. bis 10. Januar 2021

Stunde der Wintervögel

 

Welche Vögel kommen ans Futterhäuschen?

 

Mitmachen bei der „Stunde der Wintervögel“ vom 8. bis 10. Januar 2021

 

 

 

Vom 8. bis 10. Januar findet die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt.

 

Der NABU-Staufenberg ruft Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten oder auf dem Balkon zu zählen und zu melden. Gezählt werden soll ausschließlich im Siedlungsbereich, also nicht im Wald oder im freien Feld. Im Vorjahr beteiligten sich trotz wenig winterlichen Wetters mehr als 143.000 Naturfreunde an der „Stunde der Wintervögel“.

 

Eine besondere Qualifikation außer Freude und Interesse an der Vogelwelt ist für die Teilnahme nicht nötig. Unter den Teilnehmern werden eine naturkundliche Reise sowie zahlreiche Bücher und andere Sachpreise verlost. Die Auswertung der Meldungen wird im Internet live zu verfolgen sein.

 

Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Aber wo genau kommen Sie vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden, wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wintervögel aus?

 

 

Geht es bei der Schwesteraktion „Stunde der Gartenvögel“ im Mai um die in Deutschland brütenden Arten, stehen im Januar jene Piepmätze im Blickpunkt, die auch bei Schnee und Kälte bei uns ausharren. Neben den sogenannten Standvögeln, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich zusätzlich Gastvögel beobachten, die im Winter aus noch kälteren Regionen im Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen. Bei Nahrungsengpässen tauchen in manchen Wintern in riesiger Zahl auch Invasionsvögel wie Seidenschwanz, Erlenzeisig oder Bergfink auf. Andererseits werden immer mehr „traditionelle“ Zugvögel gemeldet, die sich offenbar wegen der milderen Winter den Zug in den Süden sparen.

 

Und so funktioniert die „Stunde der Wintervögel“: Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können einfach im Internet unter www.stundederwintervoegel.de gemeldet werden oder mit der NABU-Vogel-App (www.NABU.de/vogelwelt). Zur Unterstützung stehen online eine Zählhilfe, Porträts der häufigsten Arten sowie Tipps zur Winterfütterung und zum vogelfreundlichen Garten zur Verfügung.

 

Zählhilfen liegen auch im Tegut- und REWE-Markt in Staufenberg aus. Teilnahmeschluss ist der 18. Januar.

 


17.10.2020

Vogelzugbeobachtung auf dem Altenberg

 

Am Samstag, den 17.10.20 findet ab ca. 9:00 Uhr die traditionelle Vogelzug-Beobachtung auf dem Altenberg bei Lollar-Odenhausen statt. Die fachliche Begleitung übernimmt Dr. Martin Kraft von der Universität Marburg.

 


23.10.2020

Apfelernte des NABU-Staufenberg

Am 23.10.2020 treffen sich Freunde und Mitglieder des NABU-Staufenberg zur Apfelernte. Es werden die vereinseigenen Bäume bei Mainzlar geerntet. Wir treffen uns um 14 Uhr in der Didierstraße am Parkplatz des RHI-Werks im Mainzlar (vormals Didierwerke) und gehen dann gemeinsam zur Obstwiese. Wer möchte, kann auch direkt dorthin kommen. Die Wiese erreicht man über die Straße „In den Erlen“. In der folgenden Karte sind die Orte markiert. Mit Klick auf die Karte wird sie vergrößert.
Für einen kleinen süßen Imbiss ist gesorgt.